Moin ihr,

ich habe ml eine Einordnungsfrage um meinen Standpunkt zu überdenken:

Ich habe meine spezielle Meinung über die rechtsbraune Partei die uns allen auf die Nerven geht. Ich habe meine Bezeichnung für diese Partei.

Wenn mir wer sagt, das es Menschen in dieser Partei gibt die den Rechtsruck nicht gut finden, aber nichts tun (im Sinne von austreten, eigene Partei etc.) - legitimieren diese Menschen doch das Handeln und die Aussagen und gleichzeitig damit das rechte Gedankengut und sind faktisch mit Schuld am Agieren dieser Partei.

Ist an dieser Sichtweise etwas zu überdenken? Haut mal raus..wie seht ihr das?

@Hawkinger
Ohne Themenzusammenhang: für mich wäre das "Warum" ausschlaggebend. Manche Menschen bleiben in einer Situation/Firma/Partei/Land/etc absichtlich drin, um etwas zu bewegen und zu verändern. Für mich wäre der Kampf für mein "Warum" wichtiger, als wegzurennen und Cancel Culture zu befeuern und die Menschen ohne Kontra zu hinterlassen.

Follow

@tpheine
Ok, das ist ein Argument. Versteh ich!

Sign in to participate in the conversation
Dresden.Network

Dresden.Network ist eine Mastodon Instanz für alle aus Dresden und Umgebung,dennoch offen für alle.