@markus Nur so als Idee und bitte keinesfalls als Angriff zu lesen: ist es für Dich denkbar Steady statt Patreon zu nutzen?

@stefanierueckert kannst Du bitte für uns ausführen, was die Gründe sind, dass Du #Steady bevorzugst? Würde mich interessieren, ich finde das ganze Thema Bezahlen im Internet ein einziges großes Desaster gerade auch aus Sicht des Zahlungsempfängers. Leider gibt es da aus Datenschutzsicht für mich außer der einfachen Überweisung bisher keine gute Alternative. @markus

@wolf @stefanierueckert ja, interessiert mich auch, schaue es mir gerne an. Überweisung ist mir eigentlich auch am liebsten. 😉

@markus @stefanierueckert komischer weise haben es PayPal und Consorten ja leider geschafft, dass die objektiv eigentlich aus Überweiser:innensicht recht kompfortable klassische Überweisung den Nimbus von “kompliziert und zeitaufwändig” hat und dass die eigenen Datensammlerdienste erstaunlicher Weise den Nimbus “besonders sicher” bekommen haben. Marketing können sie ;-)

@wolf @markus
Klar, kann ich gerne erklären: der wichtigste Unterschied zu Patreon ist für mich, dass Steady ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Deutschland ist.

Mir geht es also in erster Linie bei der Wahl um den Datenschutz.

Ich hatte Patreon vor 5 Jahren das letzte Mal kurz genutzt und seitdem Steady, deshalb kann ich keine aktuellen Vergleiche in der Nutzbarkeit ziehen.

Ich kann nur sagen, dass es für meine Buchhaltung praktisch ist, dass Steady für mich alles aufbereitet und ich mir keine Gedanken darüber machen muss, wie welche Art von "Spende" abgerechnet werden muss.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob das Geld, das Du über Patreon einnimmst, dann als "Auslandszahlung" abgerechnet wird - also in der Buchhaltung komplizierter wird - das wäre aber auch noch ein Punkt, der für mich gegen Patreon spricht.

Aber in erster Linie geht es mir um den Sitz des Unternehmens.

@wolf @markus Noch ein P.S.: aus Nutzer·innensicht kann ich sagen, dass ich persönlich auch lieber über Steady unterstütze, als über Patreon und mir jetzt nur zähneknirschend einen Patreonaccount zugelegt habe, weil ich unbedingt den Podcast von Rob Hopkins unterstützen wollte.

@stefanierueckert @wolf @markus @fries @favstarmafia vielleicht sollten wir da auch noch mal überlegen von patreon wegzugehen. Einfach mal die Diskussion oben lesen.

@ebinger @stefanierueckert Danke für die Erläuterung. Vom Standort her, hast Du recht, aber die nutzen genauso Drittanbieterdienste (CloudFlare, Google Analytics, PayPal etc.), also für mich jetzt erstmal kein Grund einen weiteren Account irgendwo aufzumachen. Wer tatsächlich datensparsam und frei von Drittanbietern unterstützen möchte, kann das per Überweisung jederzeit tun. Ist auch meine präferierte Variante, wenn ich jemanden unterstützen möchte :-) @wolf @fries @favstarmafia

@ebinger @stefanierueckert @wolf @fries @favstarmafia Ein weiterer Punkt, ist, das das Geld, wenn ich überweise zu 100% beim Gegenüber ankommt und keine Gebühren etc. abgezogen werden.

@markus
Klar nutzen sie auch Drittanbietendedienste - sonst wären sie wahrscheinlich nicht konkurrenzfähig.

Es war auch nur eine Frage von mir das eine gegen das andere auszutauschen, weil Du, als ich das letzte Mal nachgeschaut hatte, bei Patreon noch keine Unterstützende hattest.

Letztlich müssen wir alle individuell entscheiden, was uns am wichtigsten ist, solange das System so bleibt, wie es ist.

Eine perfekte Lösung wird es solange wohl nicht geben.

Wenn Du keine Probleme mit der Buchhaltung hast, wenn Dir Menschen einfach Geld auf das Konto überweisen, dann ist das natürlich ideal.

Ich nehme die Gebühren in Kauf, weil ich dann später bei meiner Buchhaltung Geld einspare.

Wie gesagt- es kommt einfach drauf an, was Dir wichtig ist.

Ich kenne auch genügend Menschen, die alle Wege anbieten (Steady, Patreon, Paypal, Überweisung) und trotzdem zufrieden sind.

@ebinger @wolf @fries @favstarmafia

@stefanierueckert

sonst wären sie wahrscheinlich nicht konkurrenzfähig.

warum sollten Drittanbieter (Tracker) ihren Dienst konkurrenzfähig machen? Das finde ich genauso schwierig, wie wenn gut meinende Aktivis:innen für Demokratie und Umweltschutz im Widerspruch zu ihren eigenen Überzeugungen demokratie- und umweltzerstörende Plattformen von Großkonzernen nutzen.

@wolf Ich glaube, wir reden da gerade aneinander vorbei - ich meinte, dass sie auch Bezahldienste wie Paypal nutzen und die Möglichkeit sich über den Facebook, Google und Apple Account alternativ zur E-Mail-Adresse anzumelden.

@stefanierueckert
@markus @ebinger @wolf @fries @favstarmafia
Oh das ist spannend.
Da hier gerade einige Leite sind, die schon darüber nachgedacht haben:
Ich habe Liberapay bis jetzt als gute Alternative wahrgenommen, die leider nur selten genutzt wird.
Was ist eure Meinung dazu?
Kenne mich nur begrenzt als Unterstützerin aus und bin nicht tief im Thema.

@ueckueck
Ich hatte Liberapay bisher noch nicht angeschaut, nur hier im Fediverse davon gehört.

Ich habe gerade einmal in die FAQ der Seite geschaut und sehe da wieder mein Buchhaltungsproblem 😉

Das mit den Steuern muss ich bei Liberapay auch selbst lösen.

Wenn das kein Hindernis ist, ist es bestimmt eine gute Alternative.

Liberapay verweist auch noch auf diese Übersichtsseite, für alle, die es genauer wissen wollen:
wiki.snowdrift.coop/market-res

@markus @ebinger @wolf @fries @favstarmafia

Geldsammelplatformen, Vor- und Nachteile 

@ueckueck

...ich pinge hiermit mal @viennawriter an - du bist ja, soweit ich weiß, weg von #Steady und (zähneknirschend?) hin zu #patreon - vielleicht magst du ja Gedanken beitragen?

Sign in to participate in the conversation
Dresden.Network

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!