Follow

Frauen(+) im Internet/ unangemessene Nachrichten (1/3) 

Hi an alle, die es bis hinter die Warnung geschafft haben :)

Meine Frage richtet sich dieses mal primär an Personen, die nicht cis männlich und hetero sind. Nicht weil mir eure Erlebnisse und Sichtweisen egal sind, sondern weil es heute einfach um die Erfahrungen und Meinungen der anderen geht. Dass die vermutlich sehr anders sind, liegt einfach an unserer kaputten Gesellschaft. Ich hoffe, ihr versteht das.

Frauen(+) im Internet/ unangemessene Nachrichten (2/3) 

Drüben auf Twitter wurde ich in einer DM von einer männlich gelesenen Person gefragt, ob ich mit ihr Eis essen gehen möchte. Nach ihren Aktivitäten auf Twitter ist sie wegen meiner Parteiarbeit auf mich gestoßen. Nach einer kurzen Rückfrage in unsere Parteichatgruppe, ob wer diese Person kennt, habe ich freundlich bei Fragen zu unserer Arbeit auf die offiziellen Kanäle verwiesen. Soweit, so unangenehm aber unspektakulär.

Frauen(+) im Internet/ unangemessene Nachrichten (3/3) 

Jetzt finde ich es doch besonders, dass es mir nicht privat, sondern innerhalb meiner Freiwilligenarbeit passiert. Privat hat glaube jede·r ein Standardvorgehen bei sowas. Aber nicht als "öffentliche Person".

Deshalb möchte ich einen Leitfaden zum Umgang mit solchen und ähnlichen Situationen schreiben. Weil es sich sicherer anfühlt, auf etwas zurückgreifen zu können.

Gibt es sowas schon? Oder was denkt ihr, sollte da unbedingt rein?

Frauen(+) im Internet/ unangemessene Nachrichten (3/3) 

cc @marie_schaeffer obiger thread koennte fuer dich interessant sein.

@ueckueck

Frauen(+) im Internet/ unangemessene Nachrichten (3/3) 

@fruechtchen
Sobald der Leitfaden "veröffentlichungsreif" ist, weiße ich hier nochmal darauf hin.
@marie_schaeffer

Frauen(+) im Internet/ unangemessene Nachrichten (3/3) 

@ueckueck @fruechtchen @marie_schaeffer

Das einzige was ich letztens zu hören bekam, face2face: "Ich wollte schon immer mal ne OB-Kandidatin f*cken."

Frauen(+) im Internet/ unangemessene Nachrichten (3/3) 

@gordana
Aua. Und du wolltest mit Sicherheit schon immer mal von den Leuten auf der Straße respektvoll behandelt werden. Schade

Ne, aber ernsthaft, tut mir echt leid.
Der Anfang für den Leitfaden steht- soll ich dir den mal schicken, wenn er weiter fortgeschritten ist?
@fruechtchen @marie_schaeffer

@ueckueck Zum Verständnis für ein Cis-Männchen: Was stört dich daran? Die Frage an sich? Von einer unbekannten Person gefragt zu werden? Der Kontext mit der Partei? Gibt es da unangenehme Details, die hier nicht erwähnt werden?
Ich war schon mit Leuten Kakao trinken, die ich nur aus dem Internet kannte, deshalb würde ich gerne das Problem verstehen. Klingt hier erstmal, als hätte er nett gefragt.

cis+het+male-Einwurf 

@three_of_fourteen

Ich hab verstanden: es geht um eine Leitfaden/eine Hilfestellung, um Anfrage sicher (und vielleicht auch noch freundlich) zurückzuweißen. Das ist immer valide.
Das gibt's überhaupt keinen Rechtfertigungsdruck (im Sinne von "was war Falsch an der Frage/der Situation?").

..und damit bin ich als cis-het-Mann wieder raus!
(@ueckueck sind Boosts ok?)

@three_of_fourteen @ueckueck @Joachim_Rees Ich wollte auch keine Rechtfertigung, nur eine Erklärung. Vielleicht fühlt sich mal jemand durch mich belästigt und ich es nicht mal -- das wäre ziemlich ärgerlich.

cis+het+male-Einwurf 

@Joachim_Rees
Das trifft es gut und klar sind Boosts okay :)
@three_of_fourteen

@three_of_fourteen
Okay, zur Einordnung:
Wenn ich privat und kontextlose in Social Media von fremden angeschrieben werde und um ein Treffen gebeten werde, finde ich das auch unangenehm, aber noch okay. Ich gehe dann automatisch davon aus, dass es sich um ein Date handeln soll, was ich immer ablehne. Wäre ich auf einer Datingplattform, wäre es ein anderer Rahmen, aber das bin ich nicht. Meist kommt in mir Wut auf, dass mir das mit einem Penis schlicht nicht passiert wäre. (1/x)

@three_of_fourteen
Das finde ich unfair. Und nein, ich empfinde das nicht als Kompliment. Aber solange die Absage nicht zu Beleidigungen oder Drohungen führt (passiert oft) ist es okay.
Wenn es einen Bezug gibt und der auch angesprochen wird, ist es auch nicht mehr unangenehm, obwohl ich dann erst mit der Person schreibe, bevor ich mich treffe. Z.B. über Mastodon habe ich so schon interessante Leute kennengelernt. (2/x)

Und ja, wenn der Kontext eindeutig die Arbeit ist und ich dann nach einem eindeutig privaten Treffen gefragt werde, finde ich das unangemessen. Es zeigt mir, dass nicht meine Arbeit wahrgenommen wird, sondern ich jemensch "gefalle". Ich will aber für meine Arbeit, ob jetzt Lohn- oder Freiwilligenarbeit, anerkannt werden.
Besonders schwierig finde ich es bei der Parteiarbeit. Ich vertrete da nicht nur mich, sondern auch meine Partei und das Amt für das ich gewählt wurde. (3/x)

In diesem Fall gab es keine nennenswerten weiteren Details, außer das eine Einladung sich per Mail oder zu einem Mitgliederstammtisch zu treffen abgelehnt wurde und das mit einer pampigen Formulierung, was ja nur eben zeigt, dass es eben nicht um die Parteiarbeit ging. Es gibt aber vielfältigen Situation, bei denen gerade Frauen versucht werden, auf eine private Ebene zu ziehen, mal "höflich", mal unhöflich und ab und an geht es ins strafbare Verhalten. (4/x)

Mein Leitfaden ist dafür da, angemessen auf die Situationen zu reagieren. Ob es jetzt direkt oder online sei und auch wo sich in ernsteren Situationen Hilfe geholt werden kann.

Und als Tipp: Fremde Menschen online nach privaten Treffen zu fragen wird meistens negativ, z.B als bedrohlich wahrgenommen. Und die meisten finden es unangemessen, wenn sie in ihrem Arbeitsleben von fremden nach privaten Treffen gefragt zu werden. Wenn du aufpassen willst, niemensch zu verletzen, mach das nicht. (5/5)

@ueckueck
Mein Einwand: manchmal ist es tatsächlich sinnvoll, sich mal informell zu treffen und nur zu ratschen. Meiner Meinung nach kommt das unter Männern durchaus gut an, mal zu fragen, ob man sich mal "auf ein Bier/Kaffee treffen" kann.
Daher mein Vorschlag: einfach mal nachfragen, was denn gemeint sei.
Das gilt sozusagen generell, wenn ein Kommunikationsunfall droht.

@wauz
Deshalb biete ich in so einem Fall ja ein Treffen beim Stammtisch oder offenen Plena an. Da gibt es immer auch ein Kaltgetränk in geselliger Runde und es gibt ein persönliches Treffen, aber eben in der Gruppe. Ich würde mich nie mit einer fremden Person aus dem Internet, von der ich nicht sicher weiß, wer sie ist, zu zweit treffen und würde auch stets jeder Frau davon abraten. So etwas ist zu gefährlich, ich spreche da aus Erfahrung. Unabhängig davon ist es für mich die beste Lösung.

@ueckueck
Ja, und ich denke, es ist am besten, das auch so rüber zu bringen.
Wir sind so langsam in die Phase eingetreten, in der die Regeln des Umgangs neu ausgehandelt werden. Und da bin ich sehr dafür, daß offen zu machen.
Viele Männer sind verunsichert, weil sie sich eben nicht auf das verlassen können, was ihnen mal als selbstverständlich beigebracht wurde. Und generell ist den meisten Menschen nicht bewusst, wie sehr sich Sprachgebrauch und Denkmuster gender-bedingt unterscheiden können

Sign in to participate in the conversation
Dresden.Network

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!