Follow

Nur kurz zum Morgen - Warum der Begriff Frauentag gut gemeint, aber leider gar nicht so gut umgesetzt ist:

Seit einiger Zeit hat es sich etabliert, den heutigen Tag als Kampftag zu bezeichnen. Das liegt daran, dass es auch wirklich um einen Kampf geht, im Privaten und im Strukturellen. Dazu kommt, dass dieser Kampf nicht nur "für Frauen" stattfindet, sondern für alle Geschlechter. (1/2)

Was vll noch auf der Hand liegt ist, dass heute auch für alle nicht binären und Trans* Personen gekämpft wird. Aber es geht heute auch um Männer und ihr Recht, dass sie nicht in das Raster "stark und erfolgreich" passen müssen. Es geht gegen patriarchale Strukturen und für feministische Werte.

Deshalb benutzt bitte Begriffe wie "feministischer Kampftag", denn heute geht es um uns alle. (2/2)

@ueckueck Guter Punkt, aber ich finde den Begriff nicht so gut, weil es klingt als ob nur an diesem einen Tag im Jahr gekämpft wird.

@felix Verstehe ich. Das ist so das Grundproblem mit den ganzen "Spezialtagen", ist am 1. Mai ja ähnlich. Auf der einen Seite ist es gut, dass sie Themen ins Bewusstsein Rücken, auch bei Menschen, die sonst vll nicht darüber nachdenken und auf der anderen Seite verleiten sie auch ein wenig dazu, sich trotzdem nur 1 Mal im Jahr damit zu beschäftigen.

@ueckueck Ja der Tag ist auf jeden Fall wichtig um die Menschen zu mobilisieren und wie du sagst das Thema ins Bewusstsein zu rücken. Nur mit dem Namen bin ich nicht so glücklich. Hier in Spanien wird es nur 8M genannt (analog zu anderen wichtigen Demos), und jeder weiß was gemeint ist.

@felix Danke für die Erklärung, das wusste ich gar nicht. Das ist natürlich ein guter Umgang mit dem Tag.

@ueckueck
Ich verstehe deinen Punkt, und Teile ihn auch größtenteils. Aber zu der Benennung denke ich, dass es wichtig ist, zum einen auf die historische Kontinuität von Frauen*kämpfen hinzuweisen (die oft wenig Unterstützung von Männern bekommen haben) und zum anderen sichtbar zu machen, dass es immer noch Frauen* sind, die am schwersten unter dem Patriarchat leiden.

@elophant
Ich habe auch lange über die Begriffe nachgedacht und Frauen*Kampftag auch bis letztes Jahr benutzt. Mein Problem damit ist, dass ich finde, dass das * eben nicht als Repräsentation ausreicht.
Allerdings zeigen beide Bezeichnungen, dass auch andere Geschlechter mitgemeint werden, was auch das Ziel meiner Schlussbitte war. In dem Blog, den ich dazu (mit Redaktion vieler toller Menschen) geschrieben habe, ist das mit mehr Zeichen ein wenig differenzierter gewesen. piraten-sachsen.de/?p=20068194

Sign in to participate in the conversation
Dresden.Network

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!